GUT ZU WISSEN

"Die Abenteuergeschichten zuerst, bitte.

Erklärungen brauchen immer so schrecklich lange."

    (Lewis Carroll, "Alice im Wunderland")


Entschuldige Alice, aber manchmal muß

man einfach ein paar Dinge erklären.

​Was ist eine Marke nicht?

Eine Marke ist kein Logo. Eine Marke ist kein Versprechen. Eine Marke ist keine Identität. Eine Marke ist kein Produkt.

Was ist das Resultat einer starken Marke?

»More customers, at a premium price,

for a longer period of time.«

(Marty Neumeier)

 Eine starke Marke verfügt über Superfans.

Was ist ein Superfan?

Der Superfan ist hundertprozentig begeistert von der Marke, kauft alle Produkte, empfiehlt sie - auch ungefragt - weiter, schreibt Reviews und verteidigt sogar die Marke, falls das nötig sein sollte.
Ein Ziel des Branding-Prozesses ist es, dass potientielle Superfans Deine Marke finden, sie lieben lernen und ihr dann auf ewig treu bleiben.

Ist Emotion wirklich wichtiger als Information?

Ja. Neurowissenschaftler haben zweifelsfrei herausgefunden, dass Menschen nur scheinbar rationale Wesen sind. In der Tat ist es jedoch  unsere limbische Disposition, die darüber entscheidet, was wir für interessant halten und was gleich gelöscht wird. Und dieser limbische Entscheidungsprozeß ist hoch emotional – aber entscheidend!

Deswegen ist es so wichtig, die Positionierung Deiner potentiellen Kunden im limbischen System zu kennen. Und deshalb arbeiten wir auch in unseren Marken-Workshops mit modernen Neuro-Modellen. Der berühmteste deutsche Hirnforscher, Prof. Dr. G. Hüther, sagt dazu kurz und knapp:

»Nachhaltig lernen kann man erst dann etwas, wenn es emotional aufgeladen ist, also Freude macht.«

 

Anders gesagt: Mit einer schlichten Auflistung der Vorteile Deines Produktes erreichst Du keinen. Gar keinen.

Wenn Du hingegen die emotionalen Treiber Deiner Kunden kennst, kannst Du viel leichter Treffer landen. Letztendlich haben Menschen bei einer charismatischen Marke das Gefühl, dass man sie durch keine andere ersetzen kann.

Warum ist visuelles Design so wichtig in der Kommunikation?

Erstens liegt es daran, dass die Teile unseres menschlichen Gehirns, die Bilder verarbeiten, rund 200 mal älter als die Teile sind, die Text verarbeiten. Wir sind also durch unsere Evolution vertrauter mit Bildern.

Zudem sind diese Gehirn-Bereiche viel größer als diejenigen, die sich mit Text-Verarbeitung beschäftigen. Im direkten Vergleich sieht man in einem CT, dass das Anschauen von aufregenden Bildern im Gehirn eher einem Flächenbrand gleicht, während beim Anschauen von Text nur ein ganz kleiner Teil aktiviert wird.

Bilder sind emotional reichhalter und regen deutlich stärker die Fantasie des Betrachters an. Und mit der Fantasie kommen die Geschichten ins Spiel, die in der Evolution der Menschheit schon immer eine große Rolle gespielt haben. Jede Marke, die auf eine gute Geschichte aufbauen kann, ist schon mal auf einem sehr guten Weg.

Wie schnell sehe ich die Ausgaben fürs Branding in meinen Umsätzen?

Zuerst einmal solltest Du es nicht als Ausgabe, sondern als Investition betrachten.


»Wenn Sie einen Dollar in ihr Unternehmen stecken, sollten sie einen weiteren Dollar bereithalten, um das bekannt zu machen.«

(Henry Ford)


Zweitens ist eine der wichtigsten Ziele des Brandings das Aufbauen von Vertrauen. Und schon die Holländer wußten:

»Vertrauen kommt zu Fuß und flieht mit dem Pferd.«

Besser kann man nicht ausdrücken, dass sinnvolles Branding eine Langzeitstrategie ist und sich nicht objektiv messen lässt.
Da aber alle erfolgreichen Marken auch starke Marken sind, muß ein tieferer Sinn hinter dem Branding stecken, right?
Deine Marke ist Dein wichtigstes Kapital und ein kraftvoll durchgeführter Branding-Prozess ist Deine kugelsichere Weste im Vergleich zu allen anderen, die sich nicht mit ihrer Marke beschäftigen.
Auch die Unternehmensberatung McKinsey fand in einer Studie heraus, dass Design sehr wesentlich für Unternehmenserfolg ist. Schau mal hier!

»Deine Marke ist die mit Abstand wichtigste Investition, 
die Du in Dein Unternehmen tätigen kannst.«

(Steve Forbes)

Was ist eine Brand Story?

Seit der Steinzeit sind Geschichten ein starkes Kommunikationsmittel. Sie gehen über die informative Ebene hinaus auf eine emotionale. Geschichten zu lesen, zu hören oder zu sehen sorgt für ein fühlbares Erleben des Inhaltes und für eine Identifikation mit dem Gegenstand der Geschichte. Wer seine Zielgruppe wirklich bis in die Pore begeistern und zu treuen Fans machen will, muss Geschichten erzählen. Geschichten berühren Menschen an ganz anderen neuronalen Punkten als das berühmte Lesen im Telefonbuch - und schaffen somit Neugier und Identifikationsmöglichkeiten. Eine erfolgreiche Brand-Story gibt der Zielgruppe ein umfangreiches Bild davon, wofür die Marke überhaupt steht.Wir helfen Dir Deine Geschichte zu definieren und sie in ein visuell fesselndes Corporate Design umzusetzen, das unter die Haut geht - und Deiner Zielgruppe Schmetterlinge im Bauch beschert! Hier ist ein gutes Beispiel für eine von uns stringend umgesetzte Brand-Story!

Wann ist ein Marken-Workshop sinnvoll?

Wenn Du ein neues Unternehmen gründest und Dich als unverwechselbare Marke von Deinen Mitbewerbern absetzen möchtest.

 

Wenn Dein Unternehmen in mehrere Richtungen gewachsen ist und Du überprüfen möchtest, ob die visuelle Identität noch dazu passt.

 

Wenn Dein Unternehmen schnell und ohne Brand-Fundament gewachsen ist und Du Deinen Kunden ein konsistentes Look & Feel Deiner Marke präsentieren möchtest.

 

Wenn der Auftritt Deines Unternehmens in die Jahre gekommen ist und er einfach mal wieder eine solide Portion Anti-Aging verpasst bekommen soll.

Wer nimmt am Marken-Workshop teil?

Ein Marken-Workshop braucht in erster Linie die motivitierte Mitarbeit derjenigen, die das letzte Wort im Unternehmen haben: die Entscheider. Mitunter erzeugt jedoch die Einbindung von weiteren wesentlichen Angestellten wertvolle Perspektiven.

Wie lange dauert ein Marken-Workshop?

In der Regel dauert der Workshop (BRAND-SPRINT) sechs bis acht Stunden.

Was ist eine Marke?

Eine Marke ist das Ergebnis aller Branding-Maßnahmen: Es ist das Bauchgefühl eines Kunden über Dein Produkt, Deine Dienstleistung oder Deine Firma. 

»Marke ist das, was die anderen sagen, wenn Du den Raum verlassen hast.«

(Jeff Bezos)

Der Brand Hug klärt das Warum, bestimmt die Positionierung, gestaltet den Look and Feel, die Tonalität und all dies zusammen ist die Basis, um eine emotionale Verbindung zu Deinen Kunden herzustellen. Kunden mit einer solchen Beziehung bleiben einer Marke nachweislich viel länger treu und empfehlen sie deutlich häufiger. Nur mit einer starken Marke als Fundament kann das darauf aufbauende Marketing wirklich erfolgreich sein und die Menschen mit seinen Botschaften erreichen.

Was ist der Unterschied zwischen

Branding und Marketing?

Als Branding wird der gezielte, aktive Aufbau einer Marke bezeichnet. Hierfür werden bestimmten Markenbotschaften, Markeneigenschaften und Markenwerte , mit Bildern und Emotionen verknüpft, mit denen sich der Konsument identifizieren kann. So wird der immaterielle Wert der Marke gesteigert und Vertrauen sowie eine Kundenbindung entwickelt. Ziel ist es, dass sich die Marke durch ihr Alleinstellungs-merkmal (USP) zum Aushängeschild des Unternehmens entwickelt, vom Kunden mit bestimmten Gefühlen und Botschaften assoziiert wird, Kundenbedprfnisse erfüllt und sie zu treuen Fans macht. Durch Branding gestärkte Marken können ein bestimmtes Lebensgefühl suggerieren. Der Prozeß der Markenbildung dient als Basis aller Entscheidungen eines Unternehmens. Ein solides Brandbook ist das Rückgrat jedes Unternehmens. # Mission, #Vision, # Werte

Marketing hingegen leitet sich von "market" ab und beschreibt die konkreten Maßnahmen, die durchgeführt werden müssen, um eine Marke bekannt zu machen.

In erster Linie soll natürlich der Absatz gesteigert werden: also mehr von einem Produkt oder einer Dienstleistung verkauft werden. Zur Erreichung dieser Ziele werden Marketingstrategien entwickelt, die operativ mithilfe der Marketing-Instrumente, den sogenannten "4P" umgesetzt werden. Dabei handelt es sich um die Instrumente Produkt-/Leistungs- (Product), Preis- (Price), Kommunikations- (Promotion) und Vertriebspolitik (Place). #Werbung, #Verkauf

Branding ist die Grundlage eines guten Marketings.

Ohne ein solides Branding als Fundament  steht das Marketing im Treibsand und einzelne Marketing-Maßnahmen zahlen nicht auf das Konto der Marke ein – was sie aber stets tun sollten, um das Bild der Marke im Auge des Betrachters scharf zu halten.

Was ist der Fokus von Brand Hug?

Unsere Expertise liegt in der Markenbildung (aka Branding) und ihrer Umsetzung in ein schlüssiges Visuelles Design. Wir positionieren und präsentieren Dein Unternehmen so, dass Deine Superfans Dich finden und Dir treu bleiben.

Warum ist Vertrauen so wichtig?

Weil man nur jemandem Geld gibt, dem man vertraut.

 

»Wenn eine Marke wie eine Ente ausschaut und wie ein Hund schwimmt, werden ihr die Menschen mißtrauen.«

(Marty Neumeier)

Was ist die größte Hürde bei der Markenbildung?

Ganz gewiß ist dies mangelnder Fokus.

Das ist so als würden Dich Deine Kunden durch eine Milchglasscheibe sehen. Irgendwie sieht man schon halbwegs worum es geht, aber nicht so richtig. Dies ist besonders bei sogenannte Generalisten der Fall, die jedem gefallen und keinen ausschließen wollen. Diese Unternehmen stehen für alles und nichts, werden demnach als langweilig wahrgenommen und verpulvern zudem jede Menge Energie, weil sie an allen Fronten kämpfen.

Ideal ist es wenn Dein Unternehmen die Nr. Eins in einer Katogerie ist.

Ist es nur die Nr. Drei - verenge die Kategorie!

Was ist die zweitgrößte Hürde bei der Markenbildung?

Der klarste Fokus bringt wenig wenn er inkonsistent kommuniziert wird. Wenn geduzt und gleichzeit gesiezt wird. Wenn die Bilder auf Instagram einen völlig anderen Look als die Video auf Youtube haben. Wenn drei Mitarbeiter drei verschieden aussehende Visitenkarten haben. Erfolgreiche Marken sind bis zur letzten Papierspitze und zum letzten Pixel konsistent im Look and Feel.

Warum brauche ich eine Strategie?

Ein Ziel ohne Plan ist eher eine Art Wunsch. Ohne eine langfristige Strategie wirst Du Dein Ziel schwerer und nur mit vielen Reibungsverlusten erreichen. Gerade in heutigen Zeiten, also dynamischen und chaotischen, ist es wichtig Zwischenschritte zu definieren und zu überprüfen, um die eingeschlagene Richtung fokussiert beizubehalten und stets die richtigen Entscheidungen zu treffen. Eine Strategie erhöht enorm die Wahrscheinlichkeit, Deine Ziele zu erreichen.

Was ist das Ziel eines Marken-Workshops?

Das primäre Ziel und Ergebnis des Workshops ist ein formulierter Markenkern und eine klare Positionierung nach den Regeln des Neuromarketings. Du bekommst von uns eine schriftliche Auswertung und hältst damit das Fundament sowohl für die Brand Guidelines, das Brand Design als auch die Leitsterne für die Markenführung in der Hand. Sowohl nach außen als auch nach innen wirst Du klarer zu verstehen geben können, wofür Dein Unternehmen steht. Damit sich Deine Kunden als auch Deine Mitarbeiter besser zu Dir bekennen und sich mit Dir identifizieren können. Oft fällt es Teilnehmern unserer Marken-Workshops geradezu wie Schuppen von den Augen, wenn sie mit unserer Hilfe vage Ideen, Ziele und Gedanken klar formulieren können und sie dann schwarz auf weiß vor sich sehen.

Was sind die Methoden unseres Marken-Workshops?

Keine Sorge: Wir werfen kein Wollknäuel und Klangschalen haben wir auch nicht am Start. Ansonsten aber einiges aus dem Werkzeugkoffer des Neuromarketings. Du fragst Dich was das schon wieder ist?

 

Ganz pragmatisch formuliert, beschäftigt sich Neuromarketing damit, wie Wahl- und Kaufentscheidungen im menschlichen Gehirn ablaufen. Die Hirnforschung zeigt uns, dass der bewusste und rationale Kunde eine Illusion ist. Kaufentscheidungen fallen erstens weitgehend unbewusst und sind zweitens immer emotional, so Dr. Hans-Georg Häusel.